AYURVEDISCHE ERNÄHRUNG » AYURVEDISCHE ERNÄHRUNGSWEISE NACH DEM TYP DES ORGANISMUS

AYURVEDISCHE ERNÄHRUNGSWEISE NACH DEM TYP DES ORGANISMUS

Grundverständnis für den Begriff der ayurvedischen Ernährungsweise

Der Begriff für die ayurvedische Ernährungsweise beruht auf den Geschmack der Nahrung (Rasa), auf die Einwirkung auf den Organismus im Rahmen des Stoffwechselprozesses (Virya) und auf das Endergebnis des Verdauungsprozesses (Vipaka). So z.B. hat die Süßnahrung kühlende Wirkung im Inneren des Organismus, d.h., sie stärkt die Kraft des Organismus und nährt den Körper. Die würzige Nahrung erzeugt Wärme, die die Kraft des Organismus reduziert.

Es ist besonders wichtig, den Geschmack der Nahrung zu kennen, die Sie gewöhnlich verzehren, um die richtige Nahrung in Bezug auf die Herstellung des Gleichgewichts wischen der physischen Gesundheit und des Geistes zu wählen.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie detaillierte Beschreibung aller Geschmäcke der von uns verzehrten Nahrung.

Man muss die Nahrung nach Geschmack einstufen, um leicht einschätzen zu können, welche Lebensmittel gut und welche schlecht für den eigenen Körpertyp (prakruti) sind.

Geschmack Den Geschmack identifizieren Verzeichnis der Lebensmittel
Süßnahrung Die Süßnahrung kann man daran erkennen, dass sie in dem Mund einklebt und das Gefühl des Genusses und der Zufriedenheit wie auch ein angenehmes Empfinden für die Sehorgane vermittelt. Außerdem zieht sie Fliegen und Insekte an. Bananen, Walzenmelone, Datteln, Feigen, Mango, Zuckermelonen, Trockenpflaumen, Bete, Karotten (gekocht), Gurken, Oliven, Süßkartoffeln, Kalbfleisch, Büffelfleisch, Schweinefleisch, Lachs, Mandeln, Cashews, Kokos, Kürbiskerne, Basilikum, Lorbeerblatt, Kümmel, Kardamom, Zimt, Koriander, Fenchel, Minze, Muskatnuss, Safran, Estragon, Vanille
Sauer Die saure Nahrung befeuchtet den Mund, löst Horripilation, Kribbeln in den Zähnen aus, man schließt die Augen und die Augenbrauen zu Grapefruit, Zitrone, Limette, Rosinen, Tamarinde, Sauergurken, Tomaten, Teigwaren, Butter, Sahne, Joghurt, Alkohol, Essig, die meisten fermentierten Lebensmitteln, Zitronensaft, Limettensaft, Knoblauch, Bohnenkraut
Salzig Der Salz macht den Mund feuchter (steigt den Speichelfluss) und verursacht ein Brennen der Wangen und des Rachens Sellerie, Algen, Quark, Thunfisch, Speisesalz, Meeressalz, Steinsalz, Gomasio, Sojasoße, Tamari
Bitter Die bittere Nahrung reinigt den Mund und vernichtet die Geschmacksorgane (man kann einen anderen Geschmack nicht wahrnehmen) Bittermelone, große Klette, Blattgemüse (Weißkohl, Grünkohl, Löwenzahn, Ampfer, krauser Ampfer), Auberginen, Topinambur, Sesamsamen, Sesamöl, Kaffee, schwarze Schokolade, Kümmel, Bockshornklee, Safran, Kurkuma
Würzig Die würzige stimuliert die Zungenspitze, verursacht Reizen, stimuliert die Sekretion der Augen, der Nase und des Mundes und löst ein Brenngefühl in den Wangen aus Peperoni, Knoblauch, Schalotten, Zwiebel, Kohlrabi, Senfblätter, Radieschen, Rübe, Rohspinat, Buchweizen, Dinkel, Senfsamen, die meisten Gewürze, insbesondere Pfeffer, Kardamom, rotes Chillipulver, Gewürznelke, Ingwer, Asafoetida, Senfsamen und rote Paprika
Herb Der herbe Geschmack macht die Zunge weniger aktiv (reduziert die Geschmackswahrnehmung) und hindert den Durchgang durch den Rachenraum Äpfel, Bananen (grüne), Preiselbeeren, Granatapfel, Alfalfasprossen, Avocado, Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Karotten (roh), Blumenkohl, grüne Bohnen, Kopfsalat, Erbsen, Kartoffeln, das meiste Rohgemüse, Pasta (aus Weizenmehl), Roggen, das meiste Hülsengemüse schmeckt herb, Popcorn, Hähnchenfleisch (Weißfleisch), Hirschfleisch, Basilikum, Lorbeerblatt, Kümmel, Koriander, Dill, Fenchel, Majoran, Muskatnuss, Oregano, Petersilie, Mohnsamen, Rosmarin, Safran, Kurkuma, Vanille
Falls Sie Kapha Körpertyp sind, können Sie würzige, herbe und bittere Lebensmittel aus der Tabelle wählen. Achtung mit der süßen, sauren und salzigen Nahrung. Es gilt folgende grundsätzliche Regel: 2/3 der täglichen Nahrung kann würzig, herb und bitter sein, und 1/3 – süß, sauer und salzig sein.

Die bittere und die herbe Nahrung ist immer eine gute Auswahl für den Vata Körpertyp, dabei soll 2/3 der Nahrung diesen Geschmack haben, und 1/3 der Nahrung kann sauer, salzig und würzig sein.

Die Menschen mit Kapha Körpertyp können immer saure und salzige Nahrung zu sich nehmen. Diese Nahrung soll 2/3 von der täglichen Nahrung ausmachen, 1/3 der Nahrung soll würzig, bitter und herb sein.

bg_logo
Hier können Sie Ihre
Reservierung vornehmen